Umhüllt: Im Mantel von Rosmarin und Lavendel von Alexandra Schwarting

Alisa begibt sich auf eine Reise – in ein neues Leben. Zumindest für den Moment. Für die nächsten Monate arbeitet sie auf der nordfriesischen Insel Sylt und wohnt in dem einsamen Ort Klanxbüll – die letzte Station auf dem Festland vor der Insel. Auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit und der Suche nach dem Vergessen hofft sie auf Zuflucht bei ihrem inneren Frieden: der See. Dort angekommen, kommt jedoch alles anders, als zunächst gedacht. Bereits am ersten Tag wird sie von einem ungewöhnlichen Mann verfolgt, der sie einfach nicht zur Ruhe kommen lässt. Als wäre das nicht genug, trifft sie kurz darauf unerwartet einen Freund aus vergangenen Tagen wieder. Und die Vergangenheit holt sie ein. Alisa wird mehr und mehr bewusst, dass sie ihrer düsteren Vergangenheit nicht aus dem Weg gehen kann. Somit auch nicht den Erinnerungen an das, was sie am liebsten vergessen würde. Aber kann man der Vergangenheit einfach so entfliehen? Oder wird aus ihrem Frieden nur ein weiterer Ort des Unglücks? Taucht ein in Alisas Geschichte.

 

Mein Fazit:
Der angenehme Schreibstil hat mich gut durch das Buch gebracht. Die Geschichte ist sehr interessant und fesselnd geschrieben und ich hatte Probleme, das Buch aus der Hand zu legen. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf die Fortsetzung.

Viel Sapß beim Lesen! Eure Marion