Kilometer 151 von Sandra Dünschede

Harry Neumann wird ermordet auf einer Baustelle zum Ausbau der A 7 in Hamburg-Stellingen aufgefunden. Doch wer hat den Mann ins Jenseits befördert und warum? Der Bauleiter zumindest hatte ein Motiv, denn Neumann ging aktiv gegen die Baumaßnahmen vor. Oder haben die Bewohner des benachbarten Flüchtlingscamps etwas mit dem Mord zu tun? Vielleicht sogar einer der anliegenden Kleingärtner? Kommissar Nielsen und sein Team folgen jedem Hinweis und stoßen bei ihren Ermittlungen oftmals auf Hass und Gegenwind …

Mein Fazit:

Sandra Dünschede hat in ihrem neuen Krimi mit einem Flüchtlinscamp ein sehr aktuelles Thema aufgegriffen. Die Umsetzung ist ihr gut gelungen und mir hat der Krimi sehr gut gefallen. Auch wenn man den Täter ab enen bestimmten Zeitpunkt erahnen konnte, war es letztendlich doch eine Überraschung.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi