Vatermord – Cui Bono? von Gunnar Lade

Während am Ostersonntag Millionen Menschen gebannt auf die Loggia des Petersdomes in Rom starren, lässt eine offensichtlich einflussreiche Person durch einen Scharfschützen den Papst ermorden. Der Killer hinterlässt deutliche Spuren, die auf ein über 50 Jahre zurückliegendes Attentat hindeuten. Drei Männer machen sich aus ganz unterschiedlichen Gründen auf den Weg, diesen Mord aufzuklären, den Auftraggeber zu finden und die Wahrheit zu ergründen.

Mein Fazit:

Ich bin eher zufällig auf dieses Buch aufmerksam geworden und es hat sich definitiv gelohnt. Eine gut inszenierte Geschichte um die Aufklärung eines Kriminalfalls und der angenehme Schreibstil sorgten dafür, dass das Buch leider viel zu schnell gelesen war. Ob wir wohl noch mehr über Thomas Houston erfahren werden? Ich hoffe es auf jeden Fall und denke, dass dieses Debüt auf jeden Fall gelungen ist.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi