Frieda Kratzbürste und ich – Frieda geht baden von Rüdiger Bertram und Heribert Schulmeyer

 

Kleine Puppe, große Klappe! Als sie mit ihrer Klasse ins Schwimmbad muss, ist die schüchterne Anna gar nicht begeistert. Im Gegensatz zu ihrer kecken Puppe Frieda, die direkt den doofen Stefan ins Wasser schubsen will, weil der Anna immer ärgert. Und auch vom drei Meter hohen Brett zu springen ist für Frieda angeblich ein Klacks. Am Ende ist es aber Anna, die durch die verrückten Geschichten von Frieda und das Lob ihrer neuen Freunde genug Mut sammelt und einfach springt. Platsch! Frisch, spritzig, Frieda: puppenlustig und dabei ziemlich aufbauend. Ein Buch für mutige Mädchen und solche, die es noch werden müssen.

 

 

 

Mein Fazit:

Ich fand die Geschichte total lustig und sie hat mir auch richtig gut gefallen. Die Zeichnungen fand ich auch ganz toll. Da ich leider keine solche Puppe habe, verbringe ich die Zeit mit meiner Freundin. Die heißt auch Frieda und manchmal ist sie auch eine Kratzbürste.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Alina