Frostkalt von Skalecki/Rist

Am ersten Advent wird in der Krippe am Bremer Dom ein ausgesetztes Baby gefunden, zwei Tage darauf ein Bäcker ermordet. Verdächtige ohne Alibi gibt es zuhauf: der Bruder des Bäckers, der ehemalige Azubi, ein Rosinenlieferant und der Vater, dessen Kind an einem allergischen Schock aufgrund einer Mandelallergie verstorben ist. Nach einer missglückten Erpressung gibt es ein weiteres Mordopfer, und eine junge Frau wird brutal zusammengetreten. Hölzle und Kollegen bekommen alle Hände voll zu tun…

Mein Fazit:
Der angenehme Schreibstil der beiden Autorinnen hat mich gut durch das Buch geführt. Die Geschichte hat nie an Spannung verloren. Besonders gut gefallen haben mir die Rückblenden, die nach und nach Licht in den Fall gebracht haben. Ein gelungener Weihnachtskrimi, der mich auf jeden Fall sehr gut unterhalten hat.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi