Mord durch die rosarote Brille – Der erste Fall für Kommissar Z. von Roland Blümel

Hat die junge, hübsche Witwe ihren Mann, den Leiter des LKA getötet? Der Fall beschäftigt Kriminalkommissar Steiner und seinen jungen Kollegen Rainer Zufall. Während Steiner von ihrer Täterschaft überzeugt ist, glaubt sein neuer Kollege an ihre Unschuld und kommt ihr dabei näher als gut für ihn ist. Dadurch gerät er in eine Situation, die nicht nur seine Karriere, sondern auch sein Leben gefährdet.

Mein Fazit:
Ich bin ein großer Fan Norddeutscher Krimis, doch dieser Krimi hat mich enttäuscht. Trotz des recht flüssigen Schreibstils blieb ich bis zum Schluß auf der Suche nach der Spannung. Der Fall an sich hätte viel Potential gehabt, nur fehlte den Ermittlern eindeutig der Pepp, so dass mich der Krimi einfach nicht überzeugen konnte.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi