Die Fabelmacht-Chroniken von Kathrin Lange

 

Klapptext:
Glaubt Mila an Liebe auf den ersten Blick? Im Zug nach Paris trifft sie einen alten Mann, der ihr diese Frage stellt. Mila ahnt noch nicht, was er längst weiß: Paris wird in ihr eine uralte Fähigkeit wecken. Eine Gabe, mit der sie in ihren Geschichten die Wirklichkeit umschreiben kann. Und tatsächlich, als sie am Bahnhof auf den geheimnisvollen Nicholas trifft, scheint er direkt ihren Geschichten entsprungen. Doch auch Nicholas beherrscht die Gabe der Fabelmacht – und er hat ebenfalls über Mila geschrieben. Ein Kampf der Geschichten um die einzig wahre Liebe entbrennt. Und Mila und Nicholas sind mitten drin.

 

 

Mein Fazit:
Kathrin Lange ist mit diesem Buch ein guter Auftakt zu ihrer neuen Fantasyreihe gelungen. Der Schreibstil ist angenehm und man lässt sich direkt in die Welt der Fabelmächte entführen. Mir fehlten allerdings etwas mehr zwischenmenschliche Gefüle zwischen Mila und Nicholas. Das ist aber auch mein einziger Kritikpunkt. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung und wünsche Euch viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi