Kalte Wahrheit von Jan Mehlum

 

Klapptext:
Als die vierzehnjährige Elvira Widerberg tot in der Badewanne aufgefunden wird, deutet alles auf Selbstmord hin. Doch Rechtsanwalt Svend Foyn hat Zweifel: Denn das Mädchen hatte ihn kurz zuvor aufgesucht mit der Bitte, herauszufinden, wer ihrer älteren Schwester Johanna regelmäßig Nacktfotos auf ihr Handy sendet. Würde Elvira noch leben, wenn er sie nicht einfach abgewiesen hätte? Plötzlich verschwindet Johanna spurlos und Foyn beschließt zu handeln. Aber dann wird Elviras Tagebuch entdeckt und der Rechtsanwalt gerät selbst ins Visier der Ermittler. Er versucht unter Hochdruck, seine Unschuld zu beweisen und herauszufinden, was tatsächlich mit Elvira geschehen ist …

 

 

Mein Fazit:
Ich habe das Buch mit großen Erwartungen angefangen zu lesen, wurde allerdings etwas enttäuscht … Trotz angenehmen Schreibstils und spannender Handlung fand ich den Krimi teils etwas langatmig und habe mich durch das Buch kämpfen müssen. Das fand ich persönlich etwas schade, ich aber meine persönliche Meinung.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi