Wenn du vergisst von Lisa Ballantyne

Klapptext:
Die Londoner Lehrerin Margaret Holloway ist auf dem Weg von der Schule nach Hause, als ihr Wagen in einen Unfall gerät. Sie ist gefangen in dem Fahrzeug, das kurz davor ist, in Flammen aufzugehen. Ein Fremder befreit sie und verschwindet sofort wieder. Anfangs kann sich Margaret kaum an etwas erinnern – wie so oft in ihrem Leben. Nur die Narben im Gesicht des Mannes sind ihr deutlich vor Augen. Doch nach und nach kehren die Erinnerungen zurück: nicht nur an den Unfall, sondern auch an Erlebnisse in ihrer Kindheit in Schottland, die sie allzu lange verdrängt hat …

Mein Fazit:
Ein gefühlvolles Familiendrama, das sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit spielt. Der Schreibstil war sehr angenehm und so konnte ich über dich manchmal doch etwas langgezogenen Passagen großzügig hinweglesen. Alles in allem ein schöner Roman, der mich kurzweilig unterhalten hat.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Marion