Der Doktor mit dem weißen Fell von Jutta Nymphius und Susanne Göhlich

 

Klapptext:
Maja hat sich den Arm gebrochen und muss nun ganz allein einige Nächte im Krankenhaus bleiben. Es ist ein furchtbares Gefühl, als ihr Mama und Papa den Rücken kehren und nach Hause gehen. Ihre Zimmergenossin kann sie auch nicht trösten. Die Heulsuse schnieft, schluchzt und kreischt sogar, wenn Maja nur das Fenster aufmacht. Das ist ja nicht zum Aushalten. Maja reicht es: Mit Absicht öffnet sie das Fenster extra weit. Aber hoppla! Da sitzt plötzlich etwas auf der Fensterbank. Eine kleine weiße Katze hat vor dem Regen Schutz gesucht. Ein Kater, berichtigt Heulsuse. Tiere sind in Krankenhäusern aber sicher nicht erlaubt. Jetzt müssen Maja und Heulsuse zusammenhalten. Denn beiden ist klar, dass sie den kuscheligen Besucher auf keinen Fall wiederhergeben möchten. Eine Mut machende Geschichte darüber, wie stark man zu zweit sein kann.

Mein Fazit:
Eine bezaubernde Geschichte, die kleine Patienten (aber auch jeden anderen) aufmuntert und zusätzlich mit den niedlichen Zeichnungen zum Schmunzeln bringt. Einfach sehr niedlich.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi