Seelenmesse von Geir Tangen

Klapptext:
Als der Journalist Viljar Ravn Gudmundsson eine anonyme E-Mail erhält, in der sich jemand als Richter ausgibt und ein Todesurteil über eine ortsansässige Frau spricht, tut er das Ganze als schlechten Scherz ab: So etwas passiert schließlich nur in mittelmäßigen Krimis. Doch dann wird am nächsten Tag tatsächlich die Leiche dieser Frau gefunden, und Viljar erhält eine zweite Mail mit einem neuen Richterspruch. Ermittlerin Lotte Skeisvoll wird schnell klar, dass der Mörder ein Spiel mit ihnen spielt, denn er hinterlässt nicht nur deutliche Spuren – die Morde kommen ihr auch merkwürdig vertraut vor …

Mein Fazit:
Ein vielversprechender Anfang, doch irgendwie fehlte mir das gewisse etwas bei diesem Buch. Das konnte leider auch der angenehme Schreibstil nicht ändern. Die Geschichte war etwas langatmig und auch die richtige Spannung ist bei mir nicht aufgekommen. Schade.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Marion