Acello und der Riese Philemon von Mirjam Wyser

Klapptext:
In Acellos neuestem Abenteuer bleibt es weiter spannend. Denn nachdem die Mistelbande erfolgreich bekämpft worden ist, muss die Erde davor bewahrt werden, wieder in die Dunkelheit zu fallen. Acello und sein Pferd Kevin unterstützen deshalb den Riesen Philemon, der vom weisen Zauberer auf die Erde geschickt wird, um den Menschen zu helfen. Aber die Menschen wissen seine Hilfe nicht zu schätzen und Philemon verlässt sie.
Der weitere Weg führt den Riesen durch ein Sumpfgebiet, wo ein verzauberter Kranich dringend seine Hilfe braucht. Ein alter Mann, dem er über den Fluss hilft, lässt ihn in seinen Zauberspiegel schauen. Und er trifft auf einen Fuchs, der ihm den Weg zum Schloss des dunklen Barons weist.

Denn dieser stiehlt nicht nur den Menschen die Seelenlichter, sondern macht sie zu seinen Marionetten. Mit einer List ist es ihm auch gelungen, die liebliche Fee Benula mit ihrem goldenen Herzen gefangen zu nehmen. Für den Riesen Philemon beginnt das gefährliche Abenteuer, den Kampf mit dem dunklen Baron aufzunehmen, um nicht nur die Fee zu befreien, sondern auch die Menschen, die Tiere und die Natur von allem Finsteren zu erlösen.

Mein Fazit:
Die Magie des Moments, findet sich auf jeden Fall in diesem Buch. Die Magie umfängt uns beim Lesen und lässt uns nachdenklich werden. Nachdenklich darüber, dass wir es sind die Unruhe, Gier und Krieg in unser Leben lassen. Allumfängliche Liebe wird es zwar nie geben, aber wir sollten versuchen, dem Bösen nicht zu viel Macht zu gewähren und immer mit einem Lächeln in den Tag starten. Mit diesem Lächeln empfehle ich das Buch gerne weiter, es hat mir richtig gut gefallen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi