Emily macht Faxen von Philipp Fuhge

Klapptext:
Eine amüsante Geschichte, die das Leben feiert. Was haben eine lustige Studentin und ein doppelt so alter Fliesenleger gemeinsam? Sie gründen eine Firma. Emily trifft ihren Latzhosen-Geschäftspartner in der Universität, wo er auf den Knien Fliesen verlegt. In ihrer Freizeit hat Emily andere Sorgen. Sie sucht per Internet nach Dates, mit denen sie die erste Szene aus ihrem Lieblingsfilm nachspielen will. Romantik nach Plan. Quasi. Oder auch nicht … ? Und was hat es eigentlich mit den vielen Menschen auf sich, die sich Hebas nennen und in dem alten Seniorenheim verrückte Rituale praktizieren?

Mein Fazit:
Eine spritzige Geschichte, die am Ende sogar noch richtig spannend wurde. Es hat Spaß gemacht, sie zu lesen, auch wenn ich diesen extrem jugendlichen Sprachjargon manchmal etwas anstrengend fand. Insgesamt aber einfach eine hippe Story.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi