Die Dinge über die wir Schweigen von Lea Dittrich

 

Klapptext:
Mimi sammelt Vielleicht-Mütter. Sie fotografiert ältere Frauen, die ihr ähnlich sehen. Die Haarfarbe, der Schwung der Nase, das Profil. Ihre eigene Mutter ist bei ihrer Geburt gestorben. Das sagt zumindest Mimis Vater. Aber woher kommen dann die vielen Erinnerungsfetzen, die Mimi durch den Kopf schwirren? Bildet Mimi sich das alles nur ein? Und dann bricht dieser Sommer an, der alles verändert: Mimi will endlich die Wahrheit herausfinden …

Seiten: 200
Verlag: Südpol Verlag

 

 

Mein Fazit:
Ein angenehmer Schreibstil und sympathische Charaktere sorgen für ein angenehmes Lesevergnügen. Insgesamt eine wundervolle Sommergeschichte über die Suche nach der Mutter.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi