Nur du von Ella Dohl

Klapptext:
Patrizia ist normalerweise ängstlich und zurückhaltend. Dafür gibt es Gründe! Doch an einem wunderschönen Sommertag ist sie es nicht und genau da trifft sie auf Pascal.
Er versteht, dass er es mit ihr langsam angehen muss. Doch wie soll das funktionieren? Wenn sie den Raum betritt, bleibt die Zeit stehen.
Patrizias „Job“ ist Taschendiebstahl und eine Schule hat sie nur bis zur fünften Klasse besucht. Offiziell gibt es sie gar nicht! Genau das findet Pascal, der Junge aus gutem Elternhaus interessant an ihr. Er gerät durch sie immer tiefer und tiefer in ein dunkles Milieu.
Wird er bis zum Schluss durchhalten und um sie kämpfen? Oder wird sich Patrizia womöglich am Ende doch für Monica oder sogar Nona entscheiden?
Patrizia hat die Hoffnung auf ein besseres Leben verloren. Bis sie Pascal und Monica kennenlernt. Wird es ihr gelingen ihre inneren Fesseln zu lösen und sich von den Menschen zu trennen die ihr Schaden?

Verlag: Independently published
Seiten: 142

Mein Fazit:
Über das fantastische Cover und die Autorin auf das Buch aufmerksam geworden, zog es mich schnell in seinen Bann. Die Geschichte von Patrizia stimmte mich traurig, da diese Geschichte die Geschichte vieler Kinder beschreibt, die unter Hass, Gewalt und Unterdrückung leiden. Zugleich gibt sie mir ein wenig Hoffnung, dass vielleicht auch nur ein Bruchteil von ihnen ihren Pascal finden. Trotz und gerade wegen dieses Schwierigen Themas ein sehr geniales Buch.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi