Der goldene Schwan und das verzauberte Schloss von Mirjam Wyser

 

Klapptext:
Christopher und Stefania radeln mit ihren Fahrrädern durch eine herbstliche Landschaft. Plötzlich haben sie das Gefühl, dass ein großer Vogel, ein Mäusebussard, der über ihren Köpfen kreist, ihnen etwas sagen will. Sie folgen ihm durch den Wald und kommen zu einem geheimen Waldschloss. Sie klettern über die Schlossmauer und schleichen sich ins Innere des Schlosses, weil sie glauben es sei unbewohnt. Doch sie haben sich getäuscht.
Und so beginnt eine unbeschreibliche Geschichte – aus dem Reich der verborgenen Welt.

Seiten: 80
Verlag: Franzius Verlag

 

Mein Fazit:
Der Klapptext verrät nicht, was wirklich hinter dieser Geschichte steckt, so dass man nicht erahnen kann, welch schöne Geschichte sich wirklich dahinter versteckt. Die fantastische Welt der Naturwesen bringt uns zum Träumen und doch bleibt ein ganz anderer Gedanke am Ende haften. Es ist der Gedanke, nicht immer so egoistisch zu sein und auch auf sein Herz zu hören. Man sollte seine eigenen Wünsche nicht immer an erste Stelle stellen, sondern auch an das Glück und Wohlergehen anderer denken. Insgesamt also ein sehr schönes und lehrreiches Buch.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi