Opa Rainer weiß nicht mehr von Kirsten John

Klapptext:
Mia liebt ihren Opa über alles! Mit ihm kann man die schönsten Sachen unternehmen und auf dem Schulweg tolle Wettläufe machen. Aber in letzter Zeit ist Opa komisch und weiß die kinderleichtesten Sachen nicht mehr: Wo er seine Schuhe zuletzt gesehen hat, wofür der Wasserkocher einen Stecker hat, welcher Tag heute ist, wie man ein Unterhemd anzieht – und wer Mia überhaupt ist. Denn Opa ist dement.
Mia lernt nach und nach, mit der Krankheit ihres Opas umzugehen und ihn zu unterstützen. Sie begreift, was es für ihren Opa bedeutet, „Honig im Kopf“ zu haben und so viele Dinge nicht mehr zu wissen und dass der Opa von früher nicht mehr zurückkommen wird. Sie hilft ihm auf ihre ganz spezielle Weise, indem sie ihm alles immer wieder neu erklärt und ihm so die Angst vor dem Alltag nimmt.
Ein wunderbar illustriertes, einfühlsames Buch zum Thema Demenz und Alzheimer.

Seiten: 32
Verlag: Knesebeck

Mein Fazit:
Kirsten John schafft es mit ihrem Buch, Kindern auf spielerische Art und Weise zu erklären, was sich hinter den Themen Demenz und Alzheimer verbirgt. Text und Zeichnungen haben mir wirklich gut gefallen und ich denke, dass es Kindern auf jeden Fall dabei hilft zu verstehen, wenn Oma oder Opa anfangen zu vergessen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi