Übelst: Eine schräge Komödie von Andreas A. Reichelt

 

Klapptext:
Eine schräge Komödie in drei Akten von Andreas A. Reichelt.

Luitpold von Scharffenlow leidet sehr unter der aktuellen Weltlage. Sein Adelsgeschlecht ist der omnipräsenten gesellschaftlichen Bedeutung beraubt, seine Familie hat ihren Wohlstand verdaddelt und er selbst, nun, er selbst scheint der faulste Dreißigjährige auf dem Planeten Erde zu sein. Dass ausgerechnet eine Baustellentoilette sein Leben für immer verändern würde, hätte er jedenfalls nicht gedacht … Obwohl es zu ihm passt.

Seiten: 150
Verlag: Franzius Verlag

 

Mein Fazit:
Die Geschichte ist schon ziemlich durchgeknallt … Poldi, ewiger Student und Chaot, findet nach einem irren Traum auf den rechten Weg zurück und noch dazu die Liebe seines Lebens. Auf so eine Idee muss man erst einmal kommen und wenn der Autor es dann auch noch schafft, den Leser gut zu unterhalten, hat er wohl so ziemlich alles richtig gemacht.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi