Schmetterlinge im Oktober von Helga Jahnel

Klapptext:
Eiskalt erwischt Maike das ‚Aus‘ nach dreißig Ehejahren und schleudert sie aus der Komfortzone einer gesicherten Existenz. Kein leichter Weg, bis sie wieder vom Leben als Single-Frau überzeugt ist. Ausgerechnet da pfuscht ihr Leonardo dazwischen, der früher perfekt in ihr Beuteschema gepasst hätte.
Dem Erfolgsautor aus Florenz stehen nicht nur eigene Altlasten im Weg. An Maike prallt sein italienischer Charme ab wie an einer glatten Marmorfläche. Und genau so flexibel erscheint sie ihm. Dabei ist es genau dieser Widerstand, der ihn reizt, sie zu erobern.
Sie sind in die Jahre gekommen, die einst so ‚wilden 68er‘, aber tief innen da brodelt es noch. Die Kruste aus Lebenserfahrung und Vorurteilen wartet nur darauf, aufzubrechen.
Ein Roman übers Älterwerden, Loslassen und Wiederfinden.

 

Seiten: 303
Verlag: Fehnland Verlag

Mein Fazit:
Das Cover ist schlicht, aber kann doch auf sich aufmerksam machen. Das gefällt mir schon recht gut. Auch konnten mich der angenehme Schreibstil und die Geschichte um nicht mehr ganz junge Maike überzeugen. Insgesamt mal eine Geschichte, in der es nicht nur um junge Leute geht, sondern in der ich mich auch wiedergefunden habe.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Marion