Dark Way: Die Geschichte eines Suizids von Pam Metzeler und Anna Castronovo

Klappentext:
Erschütternd. Berührend. Echt.
Der 6. Oktober 2016 beginnt wie ein ganz normaler Tag, bis Pam Metzeler gegen 13 Uhr eine WhatsApp-Nachricht erhält: Wie geht´s dir? Sie wundert sich, schreibt zurück: Alles wie immer, warum? Dann erfährt sie, dass im Dorf das Gerücht umgeht, ihr Sohn Timo hätte sich vor den Zug gelegt. Zwei Stunden später wird dieser Verdacht zur schrecklichen Gewissheit. Pams Welt bricht zusammen.
Wie schafft es eine Mutter, damit zurechtzukommen, dass ihr Kind sich das Leben genommen hat? Was geht in ihr vor? Wie kann sie weiterleben?
Pam erzählt ihre Geschichte mit schonungsloser Ehrlichkeit und nimmt den Leser mit auf die dunkelste Reise ihres Lebens.

„Diese Geschichte geht ganz tief unter die Haut. Ich habe noch nie ein Suizid-Buch gelesen, das alle Facetten dieses Tabu-Themas so mitreißend und ehrlich darstellt, ohne etwas zu beschönigen.“
Gela Kudela, Leiterin der AGUS-Selbsthilfegruppe

Seiten: 158
Format: Kindle Edition

Mein Fazit:
Ich habe beim Lesen meinen stummen Tränen freien lauf gelassen. Das Buch ist sehr bewegend geschrieben und hat zugleich dafür gesorgt, meinen Fragen nach dem Warum ein anderes Verständnis zu geben. Ich bewundere die Kraft der Autorin, dieses Buch geschrieben zu haben und danke ihr zugleich für ihre Offenheit.

Eure Steffi