Nebel über Emden: MAINhattan Krimi Band 1 von Dietmar Cuntz

Klappentext:
Eine Antwort konnte er nicht geben, weil er die Frage nicht verstand. Lea Schwarz versuchte zu helfen. Sie blickte ihren Sohn an und sagte “Kran-ken-haus”. Dabei sprach sie das Wort gedehnt, unter Betonung jeder Silbe. Er konnte mit dem Wort “Krankenhaus” nichts anfangen. Pepe Socz gab er einen Plastiklöwen, behielt selbst ein Plastikpferd. Ralf Schwarz zeigte sich beim Umgang mit den Figuren sehr geschickt. Beim Lenken des Pferdes rief er “Hopp. Hopp. Hüäh”.

Dietmar Cuntz ist seit 25 Jahren als Richter am Amtsgericht in Frankfurt am Main tätig und wirkt seit einigen Jahren beratend in der Ethikkommission eines Pflegeheims. Mit seinem Mainhattan-Krimi vermischt er geschickt seine Leidenschaft für Bücher mit seinem Leben in Frankfurt.

Seiten: 144
Verlag: Brighton Verlag

Mein Fazit:
Und wieder einmal ist mir beim Lesen bewusst geworden, dass ich diese Reihe einfach Liebe. Ich versank im ostfriesischen Nebel und tauchte erst am Ende der Ermittlungen wieder auf. Sehr spannend, sehr genial und eine klare Leseempfehlung.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi