Irgendwann vielleicht wir von Mary Kuniz

Klappentext:
Eine romantische Geschichte über die unmögliche Möglichkeit der Liebe – hoffnungsvoll, leidenschaftlich, kompliziert, beherzt. Der neue gefühlvolle Liebesroman von Mary Kuniz.
Helena Treu führt seit Jahren ein glückliches und zufriedenes Leben, bis plötzlich ihre geliebte Großmutter stirbt und ihr eine Finca auf Ibiza vermacht.
Nicht nur ihr Wunsch, auf die Baleareninsel auszuwandern, erfordert Mut. Die weitaus größere Herausforderung birgt die Begegnung mit dem gutaussehenden und charmanten Schreinern Jo. Obwohl er zwölf Jahre jünger ist als Helena, stellt er ihr Leben vollkommen auf den Kopf – und stiehlt sich gleichzeitig gegen ihren Willen in ihr Herz. Und Helena merkt: Sie will sich gar nicht gegen eine neue Liebe wehren. Sie will mit Jo zusammen sein, egal, was andere über das ungleiche Paar denken. Doch bald gibt es die ersten Schwierigkeiten, und damit kommen die Fragezeichen. Hat die außergewöhnliche Liebe von Helena und Jo überhaupt eine Chance? Und kann sie Helenas eigenen Zweifeln standhalten? Oder ergreift Helena doch die Flucht nach Ibiza?
Lieben erfordert mehr als zwei Menschen – Lieben erfordert Mut.

Seiten: 493
Verlag: feelings
Format: Kindle

Mein Fazit:
Cover und Klappentext hatten mich neugierig gemacht und ich war gespannt, was mich erwartet. Zunächst einmal die etwas durchgeknallte Helena, was sie nicht minder sympathisch macht. Hinzu kam der smarte Jo und eine doch recht chaotische Familien- und Freundesbande. Die Geschichte insgesamt war so realistisch, dass ich mich oft gefragt habe, wie ich an Helenas stelle reagiert hätte. Ich bin ehrlich, ich weiß es nicht. Und da das Thema Altersunterschied bei Männern immer noch keine Rolle spielt, aber Frauen einfach nur belächelt werden, finde ich dieses Buch einfach noch einmal mehr genialer. Ein Mut-Mach-Buch das auch noch unterhält, was will Leserin mehr.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi