Der Stalker von List: Nordseekrimi (Ein Fall für die Kripo Wattenmeer) von Ulrike Busch

Klappentext:
Leblos liegt Hotelmanager Lennard Feddersen am Strand des Lister Ellenbogens, hoch im Norden von Sylt. Eine Verletzung am Hinterkopf der Leiche deutet auf ein Gewaltverbrechen hin.
Der Tote, Adoptivsohn eines angesehenen Sylter Ehepaares, war der Polizei kein Unbekannter. Vor Jahren hatte er die Autorin Marete de Buhr gestalkt, bis sie und ihr damaliger Partner ein Näherungsverbot erwirkten. Notgedrungen verließ Lennard daraufhin die Insel.
Warum ist er nach all der Zeit zurückgekehrt? Ist die alte Besessenheit in ihm wiederaufgelebt? Kuno Knudsen und Arne Zander von der Kripo Wattenmeer vermuten, dass es zum Showdown zwischen dem hartnäckigen Verfolger und der Schriftstellerin kam. Doch auch der Ex-Partner von Marete de Buhr hat ein Motiv. Und welche Rolle spielt Lennards leibliche Mutter, die plötzlich wieder in das Leben ihres Sohnes trat?

Seiten: 276
Verlag: BoD Books on Demand

Mein Fazit:
Das Cover strahlt schon richtiges Küstenflair aus und genau das fand ich dann auch im Buch. Aber nicht nur das … Es gab neben einem toten Stalker verzwickte Familienverhältnisse, einen etwas blauäugigen Inselreporter und sympathische Ermittler. Genau die richtige Mischung, um ein paar spannende und unterhaltsame Lesestunden zu verbringen.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi