Finns fantastische Freunde: Feuerblitz und Schmusedrache von Rüdiger Bertram

Klappentext:

Ein lautes Tschui! und eine Rakete schießt aus Finns Schuppendach. Klar, wer dafür verantwortlich ist: Zackarius, der dicke Zauberer, und Attila, der Chamäleon-Drache, die Finn in seinem Schuppen beherbergt. Die beiden sind immer für eine Überraschung gut. Zum Beispiel, dass sie in unserer Welt nicht mehr die einzigen Besucher aus dem Land-ohne-Namen sind. Denn die hundsgemeine Infamia ist Zack und Attila auf den Fersen, um von ihnen das magische Xalabu zurückzuerobern. Finn und Marie-Lou haben deshalb eine Menge Ärger damit, ihren fantastischen Freunden aus der Patsche zu helfen. Aber eine Menge Spaß haben sie dabei auch.

 

Seiten: 224

Verlag: Rowohlt Taschenbuch

 

Mein Fazit:

Gespannt auf den 2. Teil von Finn von seinen fantastischen Freunden wurde ich nicht enttäuscht. Ich muss gestehen, dass die Geschichte zwar erst einige Zeit brauchte, um richtig in Fahrt zu kommen. Dann aber ging es richtig zur Sache und ich habe mich teilweise so köstlich amüsiert, dass mir die Tränen vor Lachen kamen. Jetzt bin ich natürlich auf die Fortsetzung gespannt.

 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi