Mein schlimmster schöner Sommer von Stefanie Gregg

Erst wenn man alles loslässt, kann das Leben neu beginnen Als Isabel aus dem Krankenhaus entlassen wird, weiß sie, dass nichts mehr ist, wie es war. Zum ersten Mal ist sie spontan: Sie kauft einen VW-Bus und fährt einfach los. Eigentlich will sie in die Provence, aber dann kommt alles anders. Eine Reise beginnt, bei der sie Menschen trifft, denen sie sonst nie begegnet wäre, bei der sie ihr altes Leben loslässt und ein neues anfängt – und vor allem eines findet: die Liebe.
 

 

Mein Fazit:

Das Buch lies sich in einem Rutsch lesen und hat mich unterhalten. Ich hatte mir persönlich allerdings mehr von dem Buch versprochen. Für mich war es zeitweise schon sehr unrealistisch, was die Protagonistin auf ihrer Reise so alles erlebt hat. Dennoch gefiel mir der Schluss wiederum sehr gut. Ich denke, dass das Buch als leichte Lektüre geeignet ist, bei der man nicht nachdenken muss.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi