Das Geheimnis der Weissdornblüten von Gea Nicolaisen

Ida ist stolz auf sich: Sie hat von ihrem Vater das Torhaus von Gut Grevenfelde an der Schlei geerbt und es in ein bezauberndes Hotel verwandelt. Doch nach wie vor ist der Tod ihres Vaters ungeklärt. Und während die ersten Urlauber einchecken und auf dem Gut auch noch ein Historienfilm gedreht wird, scheint die Gefahr noch nicht gebannt. Einer der Schauspieler ist mehr als mysteriös, wenn auch unheimlich gutaussehend. Dann wird auf Idas Schwester geschossen. Gemeinsam mit Fabian, einem weiteren Gast, beginnt Ida nachzuforschen. Bald weiß sie nicht mehr, wem sie trauen kann …

Mein Fazit:

Das Buch hat mir in der Gesamtschau gut gefallen, schon allein, weil der Schauplatz und die Umgebung sehr bildhaft beschrieben wurden. Allerdings fand ich die Geschichte  zeitweise etwas langatmig. Außerdem waren für meinen Geschmack zu viele Charaktere und Namen im Spiel, so dass ich zweitweise den Überblick verloren habe.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi