Die Strandräuberin von Ines Thorn

Sylt im Jahr 1711: Jördis lebt mit ihrer Großmutter auf Sylt, doch sie bleibt eine Außenseiterin, die sich als Strandräuberin durchschlagen muss. Ihre Vorfahren stammen aus Island, deshalb hängt sie noch dem alten nordischen Glauben an. Ihre einzige Gefährtin ist ausgerechnet die Tochter des Pfarrers, der Jördis für eine Hexe hält. Doch dann verlieben ihre Freundin Inge und sie sich in denselben Mann – und das Unglück nimmt seinen Lauf.

 

Mein Fazit:

Der angenehme Schreibstil macht es dem Leser leicht, in die Geschichte einzutauchen. Das Buch war auf seine Weise informativ und spannend zugleich und ich empfehle es gerne weiter.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi