Das Haus am Fluss von Tanja Heitmann

Eines Morgens sitzt Marie im Auto und fährt – nach Norden. Gemeinsam mit ihrem Sohn will sie im alten Sommerhaus der Familie einen Neuanfang wagen, fernab der Geister ihrer Vergangenheit. Das heruntergekommene Anwesen liegt einsam in einem verwilderten Garten am Elbdeich und verspricht die ersehnte Ruhe. Doch während sie es renoviert, entdeckt Marie in den alten Mauern Spuren des Glanzes vergangener Zeiten. Sie erzählen eine Geschichte von Liebe und Verrat – und von der Hoffnung, dass es für das Glück nie zu spät ist …

Mein Fazit:

Der angenehme Schreibstil und die tolle Landschaftsbeschreibung konnten mich überzeugen. Die Geschichte selbst fand ich zeitweise etwas langatmig. Nichts destotrotz ein gelungenes Buch, das ich gerne empfehle.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi