Nebelmeer von Jobst Schlennstedt

In den Dünen am Priwallstrand wird eine skelettierte weibliche Leiche gefunden. Niemand weiß, wer die Frau ist. Fest steht nur, dass sie Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. Der Fall scheint Parallelen zu einem sechs Jahre alten ungeklärten Leichenfund im Schellbruch aufzuweisen, den Kommissar Andresen als Leiter der X-Einheit auf dem Schreibtisch liegen hat. Als ein weiterer Mord geschieht, fügen sich die Puzzleteile allmählich zusammen, und das Grauen, das sich offenbart, bringt Andresen an seine Grenzen.

Mein Fazit:

Jobst Schlennstedt hat mich mit seinem Krimi gut unterhalten, auch wenn ich zwischenzeitlich mit dem Untereinander und Miteinander der Damen um Kommissar Andresen zu kämpfen hatte. Nichtsdestotrotz ein spannender Krimi.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi