Traummänner und andere Hirngespinste von Anna Fischer

»Warum geriet ich ständig an Typen, die sich vom Prinzen auf dem weißen Pferd in einen eselreitenden Sancho Panza verwandelten?« Wegen vieler Negativ-Erfahrungen will Marietta der Liebe endgültig abschwören. Doch als sie nach einem Sturz mit Gehirnerschütterung ins Krankenhaus eingeliefert wird, verliebt sie sich in den Arzt. Zu ihrer großen Überraschung erwidert er ihre Gefühle. Allerdings stellt sich bald heraus, dass ihr neuer Traummann nur eine Halluzination ist. Der echte Arzt hat keinen blassen Schimmer von dem, was sich Marietta da zusammen gesponnen hat! Nur die wahre Liebe kann sie von diesem »Knacks« heilen. Doch wie soll man sich auf jemanden einlassen, wenn man ständig dieses nervige Hirngespinst vor Augen hat? »Traummänner und andere Hirngespinste« ist eine romantisch-verrückte Liebeskomödie über die Suche nach sich selbst, dem Platz im Leben und der Hoffnung, dass es irgendwo da draußen doch noch wahre Traummänner gibt.

 

 

Mein Fazit:

Man nehme eine etwas durchgeknallte, aber sympathische junge Frau auf der Suche nach Mister Perfect und es erscheint Marietta auf der Bildfläche. Anna Fischer hat eine unterhaltsame Liebesgeschichte geschaffen, bei der man aus dem Schmunzeln nicht herauskommt.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Steffi